Angreifer klauen Daten von 2 Millionen Ubuntu-Nutzern

Angreifer klauen Daten von 2 Millionen Ubuntu-Nutzern

18. Juli 2016 -  Über eine Schwachstelle in der Foren-Software vBulletin haben Hacker E-Mail- und IP-Adressen von 2 Millionen Ubuntu-Nutzern ergattert.
Angreifer klauen Daten von 2 Millionen Ubuntu-Nutzern
(Quelle: Kobik)
Cyber-Kriminelle haben Daten von 2 Millionen Nutzern von Ubuntu-Foren ergattert. Dies berichtet Canonical, der Herausgeber von Linux-Distribution Ubuntu, in einem Blogbeitrag. Die Angreifer haben wohl eine Sicherheitslücke der Foren-Software vBulletin ausgenutzt und sich so Zugang zur Datenbank verschafft. Erbeutet haben sie Daten wie Nutzernahmen, E-Mail-Adressen und IP-Adressen. Noch gültige Passwörter hingegen konnten nicht abgegriffen werden, versichert der Anbieter.


Im Blog-Beitrag verspricht Canonical auf jeden Fall, zur Behebung des Problems die vBulletin-Server gelöscht und neu aufgebaut zu haben. Ausserdem habe man alle System- und Datenbank-Passwörter zurückgesetzt und eine Web Application Firewall installiert, um künftig solche Attacken möglichst zu verhindern. (aks)
Weitere Artikel zum Thema
 • Hack bei Twitter: 32 Millionen Accounts für 10 Bitcoins
 • 39 Millionen Nutzerkonten veröffentlicht
 • 167 Millionen gestohlener Zugangsdaten von Linkedin stehen zum Verkauf

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/04
Schwerpunkt: Die EU-Datenschutz-Grundverordnung
• Einheitlicher Datenschutz, auch in der Schweiz
• "Es ist nicht meine Aufgabe, EU-Recht durchzusetzen"
• Jäger der verborgenen Daten
• DSGVO und Dokumentationspflicht
• Fallbeispiel: Datenschutz als Chance
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER