wemf

Threema führt Zustimmen- und Ablehnen-Funktion für iOS ein

Threema führt Zustimmen- und Ablehnen-Funktion für iOS ein

Threema führt Zustimmen- und Ablehnen-Funktion für iOS ein

(Quelle: Threema)
1. Februar 2016 -  Threema hat eine Zustimmen/Ablehnen-Funktion auf seinem Messenger eingeführt. Zudem wurde die Voiceover-Funktion für Sehbehinderte aktualisiert.
Threema hat bekanntgegeben, dass ab sofort eine Zustimmen/Ablehnen-Funktion auf iOS verfügbar ist. Mit der Funktion können, ohne dass eine Push-Nachricht beim Empfänger ausgelöst wird, Nachrichten bestätigt oder abgelehnt werden. Statt einer kompletten Antwort erscheint ein "Daumen hoch" beziehungswiese "Daumen runter"-Symbol neben der betreffenden Nachricht im Messenger. Laut eigenen Angaben ist Threema der erste mobile Messaging-Dienst, der ein solches Feature anbietet.

Neben der Zustimmen/Ablehnen-Funktion ist mit dem aktuellen Update auch ein neues, dunkles Design für den Messenger verfügbar. Zudem kann laut Mitteilung die maximale Gruppengrösse auf 50 Teilnehmer erhöht werden und auch die Voiceover-Funktion für Sehbehinderte wurde aktualisiert.

Für Android sind die "Zustimmen/Ablehnen-Funktion" sowie die restlichen neuen Features bereits seit einiger Zeit verfügbar. An der Umsetzung der Features fürs Windows Phone arbeite man, schreibt Threema in der Pressemitteilung. (asp)
Weitere Artikel zum Thema
 • Threema lanciert News Channel
 • Schweizer Messaging-App Threema sorgt für Schlagzeilen
 • Threema-Update soll Akku schonen

 

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/01
Schwerpunkt: Datenschutz und Datensicherheit
• Datenschutz in Zeiten der Cloud
• Social Engineering: Bei Anruf Angriff
• Mailverschlüsselung: Damit niemand mitlesen kann
• Marktübersicht: Mit Data Loss Prevention potentielle Datenlecks abdichten
• Fallstudie: Mit AirID zur kontaktlosen ­Zugangskontrolle
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER