wemf Swiss neu mit WLAN und Roaming an Bord - IT Magazine

Swiss neu mit WLAN und Roaming an Bord

Swiss neu mit WLAN und Roaming an Bord

Swiss neu mit WLAN und Roaming an Bord

(Quelle: Swiss International Air Lines)
28. Januar 2016 -  Swiss wird ab Februar auf Langstreckenflügen mit der Boeing 777-300ER kostenpflichtiges WLAN anbieten. Zudem wird eine Testphase mit Roaming-Telefonie an Bord gestartet.
Mit der Einführung des neuen Flugzeugs des Typs Boeing 777-300ER im Februar, wird Swiss auf Langstreckenflügen in allen drei Reiseklassen (First Class, Business Class und Economy) drahtloses Internet anbieten. Wie die Schweizer Fluggesellschaft in einer Pressemitteilung schreibt, können Fluggäste aus drei verschiedenen Angeboten auswählen. Für Fluggäste, die eine geringe Datenmenge benötigen, etwa für den E-Mail-Versand, bietet die Airline ein 20 MB grosses Datenpaket für neun Franken an. Für Vielsurfer gibt es ein 50 MB grosses Datenpaket für 19 Franken. Dieses Paket soll es den Fluggästen unter anderem ermöglichen, in sozialen Netzwerken zu surfen oder die Internetverbindung zum Arbeiten zu nutzen. Mit dem 120 MB grossen Paket für 39 Franken sollen Fluggäste, mit Ausnahme von Streaming, das Internet in nahezu vollem Umfang nutzen können. Den Fluggästen in der First Class wird Swiss, gemäss Mitteilung, ein kostenloses Datenpaket mit 50 MB zur Verfügung stellen.

Darüber hinaus hat die Fluggesellschaft angekündigt, eine einjährige Testphase mit Roaming-Telefonie samt SMS und Daten an Bord der Langstreckenflugzeuge starten zu wollen. Gemäss Mitteilung reagiert Swiss mit diesem Angebot auf die steigende Nachfrage nach solchen Diensten an Bord der Flugzeuge. Die Preise sollen dabei den jeweiligen Vertragsbedingungen zwischen dem Telefonanbieter an Bord, Aeromobile und dem jeweiligen Telefonanbieter des Fluggasts, unterliegen. Jedoch ist die Benutzung von Mobiltelefonen an Bord nur zu bestimmten Servicezeiten erlaubt. Sobald das Kabinenlicht ausgeschaltet wird, ist deren Gebrauch nicht mehr gestattet, schreibt Swiss.

Vorerst soll das Internet- und Roaming-Angebot nur auf interkontinentalen Flügen gelten. (asp)
Weitere Artikel zum Thema
 • Apple will angeblich auf lichtbasierte Datenübertragung setzen
 • WLAN-Passwort über smarte Klingel klauen
 • CES: Intel legt Compute Stick neu auf

 

Kommentare

Freitag, 29. Januar 2016 Senator
Liebes Swiss Management, ich verstehe einfach nicht was dieser Schwachsinn soll. Wieso wird nicht das Modell von LH übernommen ? Da kann ich 1 Std. = €9.- , 4 Std. = €14.- oder 24 Std. = €17.- unlimitiert surfen! Aber das ist wiedermal so typisch, einfach nur Abzocke!

Donnerstag, 28. Januar 2016 Wolfgang
Und wiedermal wird ein Schweizer Unternehmen beweisen, dass ein Angebot nicht funktioniert und es kurz darauf wieder abschaffen. Wenn man das wirklich will, sollte man nicht mit Mondpreisen für Mikropakete (Vielsurfer=50MB :))) kommen, schon gar nicht in der Einführungsphase.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.

Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SPONSOREN & PARTNER