Oracle stopft 248 Sicherheitslecks

Oracle stopft 248 Sicherheitslecks

22. Januar 2016 -  Mit dem bis anhin grössten je veröffentlichten Update-Paket patcht Oracle insgesamt 248 Sicherheitslecks. Die Updates betreffen den Grossteil von Oracles Produktportfolio.
Im Rahmen der quartalsweisen Patch-Veröffentlichung hat Oracle das bis anhin umfangreichste Update-Paket bereitgestellt, das insgesamt 248 Schwachstellen quer über das gesamte Produktportfolio behebt. Sieben der Patches betreffen die Datenbank, wobei allerdings keine der Schwachstellen die Ausführung von Code ohne Authentifizierung erlaubt hätte, wie Oracle im Security-Assurance-Blog mitteilt. Besonders hingewiesen wird auf die Schwachstellen in Java SE. Hier empfiehlt der Datenbankriese, ältere Versionen umgehend durch das Update zu ersetzen.

Welche Produktversionen mit dem Januar-Update konkret adressiert werden, hat Oracle wie üblich in einem ausführlichen Update Advisory zusammengestellt. (rd)
Weitere Artikel zum Thema
 • Oracle soll europäischen Support nach Rumänien auslagern
 • Oracle veröffentlicht 154 Patches
 • Oracle macht Schluss mit Updates für Java 7

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/07
Schwerpunkt: IT-Karriere 50+
• Schicksale: Das Bangen um die Zukunft
• Altes Eisen oder Talente mit Erfahrung?
• Arbeitsmarktfähigkeit ist der ­Schlüssel zum Erfolg
• "Ständige Weiterbildung ist zwingend"
• Der Bewerber ist in der Bringschuld
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER