Schweizer Firmen mit ungenügenden Google-Auftritten

Schweizer Firmen mit ungenügenden Google-Auftritten

9. April 2009 -  Die Suchmaschinenmarketing-Spezialisten von Angelink yourposition haben die Google-Auftritte von Schweizer Grossfirmen untersucht. Sehr gut abgeschnitten haben nur 10 Prozent. Zu ihnen gehören unter anderen die Basler Kantonalbank, Jelmoli, Swisscom und Sunrise aber auch Kuoni und Migros.

Dass man Schweizer Firmen via Google schnell und gut findet ist Tatsache. Doch wie präsentiert sich das Suchergebnis? Angelink yourposition hat im April genau das mit den Namen der 100 grössten Unternehmen der Schweiz untersucht. Das Ergebnis: Nur 10 Prozent der untersuchten Unternehmen erfüllen gemäss der Studie alle grundlegenden Anforderungen. An den Google-Suchergebnissen werde, obwohl sehr viel auf diese Art in die Unternehmens-Webseiten eingestiegen werde, praktisch nichts gemacht. Das könne, wenn der Top-Link auf der Ergebnisseite auf schlechte News oder kritische Blog-Einträge verlinkt, durchaus negativ für das Unternehmen sein. Aber auch wenn dieser schlimmste Fall nicht eintreffe, gibt es laut dem Suchmaschinenmarketing-Spezialisten noch viel Verbesserungspotential. Beispielsweise könnten ergänzende direkte Links in Unterbereiche der Website, Kartenausschnitt mit dem Unternehmensstandort oder Textanzeigen hinzugefügt werden.

Das sind die 10 Unternehmen mit der besten Trefferdarstellung in Google (gemäss Angelink-Studie):

1. Basler Kantonalbank
2. Jelmoli Holding AG
3. Mettler-Toledo Group
4. Bâloise Holding
5. Kuoni Reisen Holding
6. Sunrise Communications AG
7. Swisscom AG
8. Groupe E SA
9. Migros Konzern
10. RBS Coutts Bank AG

Diese 10 Unternehmen liefern die schlechteste Trefferdarstellung in Google (gemäss Angelink-Studie):

- Luzerner Kantonalbank
- Geberit-Gruppe
- EG Laufenburg
- Lindt & Sprüngli
- Rieter-Konzern
- Roche-Gruppe
- SGS Holding
- PSP Swiss Property Group
- Schmolz und Bickenbach Schweiz
- BSI S.A.

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Welche Farbe hatte Rotkäppchens Kappe?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/09
Schwerpunkt: Kunden-Support und Kundendienst
• Kundendienst: Kostenfaktor, Innovationsquelle, ­Bindeglied
• Vom Kundenservice zur Kundenbeziehung
• Marktübersicht Chat Tools: Einfache Lösungen für alle Branchen
• Mensch oder Maschine - Chatbots im Kundendienst
• Fallbeispiel: Künstliche Intelligenz im Kundensupport
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER