"Bilanz"-Telekom-Rating: Sunrise und die "Kleinen" an der Spitze

"Bilanz"-Telekom-Rating: Sunrise und die "Kleinen" an der Spitze

(Quelle: SITM)
7. September 2015 -  Peoplefone, Sunrise und zwei Mal Quickline führen das "Bilanz"-Telekom-Rating für Geschäftskunden an, während bei den Privatkunden Netstream, Talktalk, Netplus und nochmals Sunrise an der Spitze stehen.
Neuerung beim Telekom-Rating der Schweizer Wirtschaftszeitschrift "Bilanz": Während in den letzten Jahren jeweils nur die Leistung der Telekomanbieter im Geschäftsumfeld untersucht wurde, kürt die Zeitschrift 2015 erstmals auch die besten Telcos im Privatkundenumfeld. Dafür wurden neben den gut 2000 Firmenkunden in diesem Jahr auch über 12'000 Privatkunden befragt. Und die Ergebnisse überraschen, wie die "Bilanz" schreibt, denn es hätten nicht die grossen, bekannten Namen die Schweizer Konsumenten überzeugt, sondern bis auf eine Ausnahme die kleineren Carrier. Nachfolgend die Ergebnisse bei den Privatkunden im Detail:

In der Kategorie Festnetztelefonie liegt Netstream mit einem Punktetotal von 23,1 (von maximal 30) vorne. Gute Noten gab es für Netstream vor allem bei der Qualität, beim Preis und bei der Flexibilität. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Iway und Sunrise, während die beiden letzten Plätze von Swisscom (Rang 8) und UPC Cablecom (Rang 9) belegt werden. Bei der Mobiltelefonie liegt Anbieter Talktalk auf Platz 1, jeweils 0,1 Notenpunkte vor Sunrise und UPC Cablecom. Gut bewertet wurden bei Talktalk vor allem die Qualität, aber auch die Flexibilität und der Support. Swisscom liegt bei der Mobiltelefonie auf Platz 6, während Salt abgeschlagen auf dem letzten Platz zu finden ist – mit den schlechtesten Noten für die Qualität, den Preis und die Flexibilität.
Bei den TV-Anbietern liegt Sunrise auf dem ersten Platz. Sunrise hat die besten Noten aller Anbieter bei der Qualität, der Innovation, der Flexibilität und dem Support bekommen. Auf den Plätzen zwei und drei der TV-Anbieter liegen Netplus und Green. Swisscom schafft Rang 4, UPC Cablecom liegt auf Platz 7 und damit auf dem letzten Platz. Zu den TV-Anbietern schreibt die "Bilanz" zum einen, dass Wilmaa und Teleboy in der Schweiz kaum genutzt würden, genauso wenig wie Netflix. Weniger als ein Promille der Befragten würden mit Netflix fernsehen, so die Zeitschrift.

Bei den ISPs für Private liegt schliesslich Netplus auf Platz 1, ganz knapp vor iWay. iWay hat zwar in den meisten Bewertungspunkten die besseren Noten als Netplus, allerdings hat die schlechte Note beim Punkt "Innovation" auf die Gesamtnote gedrückt. Auf dem dritten Rang findet sich Sunrise. Die beiden letzten Plätze bei den Providern werden erneut von Swisscom und UPC Cablecom belegt.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Die Ergebnisse bei den Geschäftskundenangeboten.
 
Seite 1 von 2
Nächste Seite

Kommentare

Sonntag, 5. November 2017 Fredo
Sorry, aber Sunrise TV erster Platz? Ich habe dieses Jahr von Swisscom zu Sunrise gewechselt und bereue das zu tiefst. Sunrise ist das schlechteste TV, das ich je gehabt habe. Ich wechsle nächstes Jahr wieder zu Swisscom.

Montag, 7. September 2015 AVoIP
Verkehrte Welt oder Umfrage?? Die Fragen die gestellt wurden, wären zur Objektiven Beurteilung doch noch hilfreich. Denn so sind meine Gedanken folgende: Zum Thema Innovation Ich bin mir nicht ganz sicher, ob kleine ISP überhaupt Ressourcen in Finanzen, Zeit, haben um was neues aus dem Boden zu stampfen. Ich denke vielmehr, Sie machen es den grossen Provider nach oder kaufen den Service bei den grossen ein. Was die kleinen ISP's aber geschickt machen, Sie Vermarkten es einfach besser und der Enduser nimmt dies als Innovation wahr, obschon das nur abgekupfert ist. Nehme Beispiel Digital TV mit Video OnDemand, Replay, zeitversetztes TV, TV Aufnahme werden beim Provider aufgenommen und nicht zuhause, dies mit deren vielen Vorteilen, Abruf von überall und defekte Box kann ohne Aufnahmeverlust ersetzt werden. Wifi-Calling mit Mobile über eigenes WLAN telefonieren, Nummer-Signalisierung mit Namensauflösung. ankommende Belästigungsanrufe können gesperrt werden u.s.w. Ruf-Umleitung bei Störung wenn der Router od. Anschluss nicht funktioniert. Kindersicherheit individual pro Kind auf Modem/ Router einrichten und aktivieren u.s.w. Da bin ich mir nicht ganz sicher ob dies nicht Innovativ ist resp das dies heute jeder ISP anbieten kann. Klar und sprechend dafür ist das dies nicht zu sFr. 0.00 pro Monat kostet.

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/04
Schwerpunkt: Die EU-Datenschutz-Grundverordnung
• Einheitlicher Datenschutz, auch in der Schweiz
• "Es ist nicht meine Aufgabe, EU-Recht durchzusetzen"
• Jäger der verborgenen Daten
• DSGVO und Dokumentationspflicht
• Fallbeispiel: Datenschutz als Chance
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER