Skiioo: Nie mehr für den Skipass Schlange stehen

Skiioo: Nie mehr für den Skipass Schlange stehen

12. Dezember 2013 -  Skiioo will seiner Kundschaft Wartezeiten an den Kassen der Skiregionen ersparen. Hierfür hat das Lausanner Start-up einen Skipass auf den Markt gebracht, der bereits von 25 Schweizer Skigebieten unterstützt wird und übers Internet im Voraus mit einem Guthaben aufgeladen werden kann.
Skiioo: Nie mehr für den Skipass Schlange stehen
(Quelle: Skiioo)
Nun da die Winterferien winken, werden auch die Schlangen vor den Kassen der Skiregionen immer länger. Das Lausanner Start-up Skiioo möchte es seinen Kunden ermöglichen, diese Wartezeiten zu umgehen, und hat hierfür einen eigenen Skipass auf den Markt gebracht. Der Skiioo-Pass funktioniert bereits in 25 Skiregionen der Schweiz und soll bald auch im Ausland genutzt werden können. Das Besondere am Skiioo-Pass ist, dass er vorgängig über das Internet mit einem Guthaben aufgeladen oder alternativ mit der Kreditkarte gekoppelt werden kann. So braucht der Besitzer der Skikarte nicht mehr an der Kasse anzustehen, sondern kann direkt auf die Skipiste rutschen. Abgerechnet wird jeweils am Ende des Tages, damit der Nutzer wirklich nur die Zeit bezahlt, die er auf der Piste verbracht hat.

Wie die Idee für Skiioo entstand, wer hinter dem Start-up steht und welche Pläne das Unternehmen für die Zukunft hat, erfährt man in der aktuellen Ausgabe des "Swiss IT Magazine". Noch kein Abo? Hier können Sie ein kostenloses Probe-Exemplar bestellen. Alternativ steht der Artikel auch online zur Verfügung. (af)
Weitere Artikel zum Thema
 • Mit Ezebee Talent zu Geld machen
 • Poinz neu auch in Basel
 • Swisscom gibt Gewinner der Start-up Challenge bekannt

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/07
Schwerpunkt: IT-Karriere 50+
• Schicksale: Das Bangen um die Zukunft
• Altes Eisen oder Talente mit Erfahrung?
• Arbeitsmarktfähigkeit ist der ­Schlüssel zum Erfolg
• "Ständige Weiterbildung ist zwingend"
• Der Bewerber ist in der Bringschuld
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER