Google zeichnet digitalste Städte der Schweiz aus

Google zeichnet digitalste Städte der Schweiz aus

(Quelle: Econlab)
24. Oktober 2013 -  Wollerau, Morges und Locarno wurden von Google zu den digitalsten Städten der Schweiz gewählt. Sie werden vom Suchmaschinenriesen im November mit dem "eTown"-Award geehrt.
Google, ICTswitzerland und Econlab luden zur Medienkoferenz, im Rahmen derer Econlab einige Resultate einer Analyse der Internetwirtschaft der Schweiz präsentierte. Dieser Studie zufolge soll das Internet bei 5,6 Prozent oder 32,3 Milliarden Franken des schweizerischen Bruttoinlandproduktes von entscheidender Bedeutung sein. Demnach sei der Grad der Digitalisierung auch in der Schweiz ein für den Wettbewerb essentieller Faktor. So sollen KMU, die stark mit Web-Technologien arbeiten, eine Produktivitätssteigerung ausweisen können, die 10 Prozent über derer vergleichbarer Unternehmen liegt. Auch der Export soll der Studie zufolge durchschnittlich bis zu doppelt so hoch ausfallen.

Im Rahmen der Studienpräsentation verkündete Patrick Warnking, Country Director Schweiz bei Google, ausserdem, dass in diesem Jahr erstmals auch in der Schweiz die digitalsten Städte des Landes ausgezeichnet wurden. Dabei handle es sich um jene Städte, in denen die Unternehmen ihre Geschäfts-, Vertriebs- und Marketingaktivitäten schneller und umfassender ins Netz verlagern als anderswo. Die sogenannten "eTowns" wurden dabei aus drei verschiedenen Sprachregionen ausgewählt. Ermittelt wurden die Siegerstädte anhand von Internet-Erfolgskennzahlen in Kombination mit Googles Online-Marketing-Plattform Adwords. Während sich in der Deutschschweiz die Stadt Wollerau gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte, belegt im französischsprachigen Raum Morges den ersten Platz. In der italienischsprachigen Schweiz heisst die Spitzenstadt derweil Locarno.

Verliehen werden die Awards ab November. Zusätzlich soll in den Siegerstädten jeweils ein Trainingstag von Google durchgeführt werden. Thema ist das Digitale Marketing für KMU. (af)
Weitere Artikel zum Thema
 • ICT soll im zukünftigen Lehrplan noch stärker verankert werden
 • ICTswitzerland neu in Economiesuisse vertreten
 • ICT-Saläre steigen um 1,4 Prozent

Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Fliegen erledigte das tapfere Schneiderlein auf einen Streich?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/11
Schwerpunkt: IT-Finanzierung in der Schweiz
• Stolzer Käufer oder cleverer Nutzer? Wirtschaftliche Finanzierungsformen für die IT
• Flexibler Konsum: Die Pay-per-Use-Generation
• Marktübersicht: Angebote für IT-Leasing
• Fallbeispiel: WaaS als alternative Form der IT-Finanzierung
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER