Dell macht Schluss mit Hardware-Entwicklung in Indien

Dell macht Schluss mit Hardware-Entwicklung in Indien

7. Dezember 2007 -  Mit der Hardware-Entwicklung hat es in Indien nicht geklappt - Dell schliesst die Abteilung und will sich auf dem Subkontinent vemehrt im Softwarebereich betätigen.
Der texanische Computerhersteller Dell plant gemäss Medienberichten die im indischen Bengaluru ansässige Forschungs- und Entwicklungsabteilung für Hardware zu schliessen. Zwischen zwei Dutzend und 170 Mitarbeiter sollen ihre Stellen verlieren, schreibt "EE Times Online". Ein Dell-Sprecher soll ausserdem gegenüber "The Times of India" bestätigt haben, dass die Abteilung in die Dell-Zentren in Texas und Taiwan verlegt werden soll. Das Unternehmen will sich dafür in Indien vermehrt im Softwarebereich engagieren.


Dem Vernehmen nach soll die Indische Forschungs- und Entwicklungsabteilung im eigentlich angezielten im Highend- und Enterprise-Segment wenig bis gar keine brauchbare Arbeit geliefert haben. Eine Gruppe von Plattform-Ingenieuren, die nächstes Jahr einen neuen Server herausbringen sollte, sei bereits abgebaut worden. (ubi)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Vor wem mussten die sieben Geisslein aufpassen?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/04
Schwerpunkt: Die EU-Datenschutz-Grundverordnung
• Einheitlicher Datenschutz, auch in der Schweiz
• "Es ist nicht meine Aufgabe, EU-Recht durchzusetzen"
• Jäger der verborgenen Daten
• DSGVO und Dokumentationspflicht
• Fallbeispiel: Datenschutz als Chance
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER