Probleme mit Flashspeicher-Gebührensenkung

Probleme mit Flashspeicher-Gebührensenkung

16. April 2008 -  Elektronikhändler und Distributoren wurden im Vorfeld scheinbar nicht über die Gebührensenkungen informiert. Und dank der rückwirkenden Gültigkeit fallen nun weitere Umtriebe an.
Am Montag wurde bekannt, dass die fünf Schweizer Urheberrechts-Gemeinschaften die Gebühren für digitale Musik-Flashspeicher rückwirkend per 1. April gesenkt haben (wir berichteten). Nicht ganz zur Freude der Elektronikhändler und Distributoren, die mit dem Vorgehen von Suisa, ProLitteris, SSA, Suissimage und Swissperform nicht zufrieden sind. Scheinbar wurden sie nämlich von der Gebührensenkung im Vorfeld nicht informiert, sondern erfuhren erst durch die Medien davon, wie Alltron heute in einer Pressemeldung mitteilt. Dadurch habe man kostspielige Umstellungen vornehmen müssen.



Die Aargauer IT-Distribution Alltron und andere Anbieter haben bereits reagiert und die Preise angepasst. Aber weil der Entscheid rückwirkend auf Anfang Monat gilt, muss man nun den Kunden, die in der Zwischenzeit ein Gerät mit digitalem Musik-Flashspeicher gekauft haben, auch noch den zuviel bezahlten Betrag gutschreiben. (mv)
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/04
Schwerpunkt: Die EU-Datenschutz-Grundverordnung
• Einheitlicher Datenschutz, auch in der Schweiz
• "Es ist nicht meine Aufgabe, EU-Recht durchzusetzen"
• Jäger der verborgenen Daten
• DSGVO und Dokumentationspflicht
• Fallbeispiel: Datenschutz als Chance
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER