Brand will "Kabel und Schacht AG"

Brand will "Kabel und Schacht AG"

14. Januar 2008 -  Eine Auslagerung von Swisscoms Schächten und Kupferkabel in eine Tochtergesellschaft soll nach Ansicht von Sunrise für Preistransparenz beim Hausanschluss sorgen.
Beim Streit zwischen Sunrise und Swisscom um die Kosten für die Letzte Meile schlägt Sunrise-Chef Christoph Brand moderatere Töne an. In der "SonntagsZeitung" von gestern erklärt er, dass es nicht darum gehe, Swisscom zu spalten oder zu enteignen. Viel mehr wünscht er sich mehr Kostentransparenz. Zu diesem Zweck soll nach Brands Vorstellung eine "Kabel und Schacht AG" gegründet werden, die komplett Swisscom gehöre und in der Schächte und Kupferkabel des Swisscom-Netzes aus Monopolzeiten zusammengefasst werden. Sollte auch diese Tochtergesellschaft zum Schluss kommen, die Letzte Meile koste 31 Franken, sei Sunrise sogar bereit, diesen Preis zu bezahlen, führt Brand gegenüber der "SonntagsZeitung" aus. Swisscom-Chef Carsten Schloter hält den Vorschlag für bedenkenswert, sofern die Kabelnetzbetreiber und die Elektrizitätswerke mitziehen, so das Blatt weiter.
Vorherige News
 
Nächste News

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Wieviele Zwerge traf Schneewittchen im Wald?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2018/04
Schwerpunkt: Die EU-Datenschutz-Grundverordnung
• Einheitlicher Datenschutz, auch in der Schweiz
• "Es ist nicht meine Aufgabe, EU-Recht durchzusetzen"
• Jäger der verborgenen Daten
• DSGVO und Dokumentationspflicht
• Fallbeispiel: Datenschutz als Chance
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER