Publikumsbeteiligung für eGOV02.ch gesucht

Publikumsbeteiligung für eGOV02.ch gesucht

Artikel erschienen in IT Magazine 2003/03
11. Februar 2003

Grundsätzlich haben die Grossstadt Winterthur, das Walliser Dorf Termen und das Steueramt Luzern wenig Gemeinsamkeiten. Eines allerdings zeichnet die Behörden aller drei Orte zusammen mit sieben weiteren aus: Sie gehören zu den möglichen Siegern beim im August 2002 lancierten Wettbewerb eGOV02.ch.



Insgesamt 40 Projekte für innovative E-Government-Lösungen wurden bis Dezember 2002 bei der Arbeitsgruppe "Gemeinden ins E-Government" eingereicht, verteilt in zwei Kategorien. 33 bereits realisierte E-Government-Lösungen werden der Kategorie 1 zugeordnet, während die Kategorie 2 mit sieben innovativen, zukunftsweisenden Konzepten und Ideen aufwarten kann. Dazu gehören etwa Projekte für eine elektronische Plattform für familienergänzende Betreuungsinstitutionen, ein virtuelles Jugendparlament oder eine E-Collaboration-Lösung für Gemeinden im Wallis und im Tessin.



Im Rahmen einer Vorselektion wurden zehn Projekte der Kategorie 1 und fünf der Kategorie 2 von den Veranstaltern des Wettbewerbs ausgewählt und Anfang Februar der achtköpfigen Jury zur detaillierten Prüfung vorgelegt. Während des gesamten Monats kann auch das interessierte Publikum seine Stimme abgeben, und zwar online unter www.egov02.ch. Die Gewinners des Wettbewerbs werden am 3. April im Rahmen des 2. Interforum eGovernment-Symposiums in Bern bekanntgegeben.



Der Hauptgewinner des Wettbewerbs steht allerdings bereits fest: die Öffentlichkeit (nicht nur) in den beteiligten Gemeinwesen. Hauptziel des Wettbewerbs ist es nämlich, hervorragende E-Government-Projekte der Bevölkerung bekanntzumachen, Möglichkeiten und Nutzen der Lösungen aufzuzeigen und damit die Nutzung der Angebote zu fördern.
Daneben sollen auch die Verwaltungen angeregt werden, voneinander zu lernen und die Entwicklung innovativer Lösungen gemeinsam voranzutreiben.



Direkter Zugriff auf Verwaltungs-Sites

Auf der von der Schlieremer Ruf Gruppe im Oktober 2002 lancierten Internet-Plattform "Guichet Schweiz" ist es ab heute möglich, auf Inhalte von Verwaltungshomepages direkt zuzugreifen, die unter der gemeinsamen Plattform von Bund, Kantonen und Gemeinden abgelegt sind. Die Inhalte und Transaktionen entsprechen den von www.ch.ch definierten Themen und Lebenslagen. Ziel ist es, dass alle Stadt- und Gemeindeverwaltungen ihre Inhalte zur Verfügung stellen und die Verlinkung mit www.ch.ch so schnell wie möglich realisieren.

 

Neuen Kommentar erfassen

Kommentare werden vor der Freischaltung durch die Redaktion geprüft.
Anti-Spam-Frage Was für Schuhe trug der gestiefelte Kater?
Antwort
Name
E-Mail
NEWSLETTER ABONNIEREN
Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter mit den wichtigsten ICT-Meldungen
SWISS IT MAGAZINE - AUSGABE 2017/10
Schwerpunkt: Backup-Lösungen
• Ein leistungsfähiges Recovery ist von zentraler Bedeutung
• Backup - um jeden Preis?
• Marktübersicht: Schweizer BaaS-Lösungen
• Druck vom Gesetzgeber und den Gesetzlosen - Backup & Recovery im Fokus
• Erholung nach dem Desaster
Zum Inhaltsverzeichnis
SPONSOREN & PARTNER